Wir spielen für Dich!

8. FREITAGSKONZERT

Karten:
€ 34 – 17
tickets-online

Fr 14. Juli 2017, 20 Uhr
World Conference Center Bonn

Vive la France!

Claude Debussy
Prélude à l’après-midi d’un faune (1892-1894)

Jean Françaix
Concerto für Klarinette und Orchester (1967)

Georges Bizet
Sinfonie Nr. 1 C-Dur (1855)


Sebastian Manz
Klarinette
Beethoven Orchester Bonn
Christof Prick Dirigent

>> Programmheft

uni-bonn

19.15 Uhr: Konzerteinführung mit Sebastian Biesold
Die Konzerteinführung findet in Kooperation mit der Abteilung für
Musikwissenschaft/Sound Studies der Universität Bonn statt.

NachKlang mit Sebastian Manz und Christof Prick im Anschluss an das Konzert


Das Beethoven Orchester Bonn feiert den französischen Nationalfeiertag. Für Debussy war klar: „Man muß die Lehre in der Freiheit suchen.“ Mit seinem sinnlichen „Prélude à l’après-midi d’un faune“ hat er kunstvoll seine impressionistische Ästhetik etabliert. Er schrieb es für eine Aufführung des gleichnamigen Gedichtes des Symbolisten Mallarmé, in der sich ein Faun unter dem Zauber seiner Flöte der berauschenden Erinnerung an schöne Nymphen hingibt.

Über Jean Françaix hieß es, er schreibe „Musik, die Freude bereiten will.“ Das spritzige Klarinettenkonzert ist in den Worten des Komponisten „eine Art Kunstflug für das Ohr, voll von Loopings, Pirouetten und Sturzflügen.“ In jedem Fall ein Werk, in dem sich Virtuosität, Witz und Noblesse in idealer Weise verbinden. Der Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD Sebastian Manz wird die Komposition mit seiner überwältigenden Musizierlust zum Blühen bringen.

Ein Geniestreich ist Bizets schwungvolle C-Dur-Sinfonie: Das beliebte Werk offenbart ein erstaunliches künstlerisches Selbstbewusstsein des damals noch jungen Komponisten, be­sonders durch die gekonnte Instrumentation und die eingebauten Orientalismen. Immer wieder wird die klassische Eleganz durch opernhafte Elemente durchbrochen, die Bizets späteren Erfolg „Carmen“ vorausahnen lassen.

 

<< 7. Freitagskonzert